Wasserversorgung

Gemäss kant. Gesetzgebung (Wasserversorgungsgesetz / Wassernutzungsgesetz) ist die Trink- und Löschwasserversorgung eine Gemeindeaufgabe. Die Gemeinden können diese Aufgabe entweder selber wahrnehmen oder an Dritte auslagern. Auch ein Zusammenschluss mehrerer Gemeinden ist möglich. Die Gemeinde Buchholterberg betreibt im Moment noch eine eigene Wasserversorgung. Die Gemeindeversammlung hat dazu ein Wasserversorgungs-Reglement erlassen. Es bestehen folgende Zuständigkeiten:

  • Gemeinderat übt die Oberaufsicht aus
  • Betriebskommission iist für Qualitätssicherung, Planung und Organisation zuständig
  • Gemeindeschreiberei ist zuständig für Anschlussbewilligungen
  • Finanzverwaltung ist für Inkasso und Buchführung zuständig

Das Leitungsnetz ist mit Abstand der teuerste Bestandteil der Wasserversorgung. Da das gesamte Leitungsnetz unter hohem Druck steht, führen auch kleinste Schäden zu einem grossen Wasserverlust bzw. zu einem Versorgungsunterbruch. Das ursprüngliche Leitungsnetz wurde ab dem Jahr 1974-  erstellt, Teile dieses Leitungsnetzes sind also bereits über 30 Jahre alt. Die durchschnittliche "Lebensdauer" von Wasserleitungen beträgt 80 Jahre.

Gemäss Gesetzgebung ist Trinkwasser ein Lebensmittel. Entsprechend gelten strenge Vorschriften, welche durch den kant. Lebensmittelinspektor mittels Wasserproben periodisch überprüft werden. Daneben verfügt die Wasserversorgung Buchholterberg über ein eigenes Qualitätssicherungs-Konzept, dies soll die dauernde Versorgung mit einwandfreiem Trinkwasser gewährleisten. Die Anlagen werden wöchentlich überprüft.


Die Finanzierung der Wasserversorgung erfolgt ausschliesslich über Gebühren. Es dürfen keine Steuergelder verwendet werden. Die Wasserbezüger haben bei Neu- und Ausbauten eine einmalige Anschlussgebühr zu entrichten. Jährlich wird zudem der Wasserverbrauch in Rechnung gestellt (siehe Steuern und Gebühren).

Links:
Trinkwasserqualität
Wasserversorgungs-Reglement

Wasseranschlussbewilligung
Wasserwirtschaftsamt Kanton Bern